Home » Haus & Garten » Haushalt » Matratzen » Matratze kaufen – darauf solltest du achten

Matratze kaufen – darauf solltest du achten

Matratzen Kaufratgeber – darauf solltest du beim Kauf unbedingt achten

Der Mensch verbringt durchschnittlich rund 7 bis 8 Stunden pro Tag im Bett, sodass die richtige Schlafunterlage eine wichtige Rolle spielt. Doch das Angebot an Matratzen ist groß, sodass es nicht immer ganz einfach ist, das passende Modell zu finden. Wir verraten dir heute, worauf du beim Kauf einer Matratze achten solltest und welche Vorteile dir die einzelnen Matratzen-Arten bieten.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Es gibt verschiedene Matratzen-Arten, wie beispielsweise Kaltschaum-, Federkern-, Viscoschaum- sowie Latexmatratzen.
  • Beim Kauf einer Matratze sollte man auf die Größe, die Höhe sowie den Liegekomfort achten.
  • Für den Liegekomfort einer Matratze spielen vor allem das eingesetzte Material, die Anzahl der Liegezonen sowie der jeweilige Härtegrad eine entscheidende Rolle.
  • Allergiker sollten eine Matratze mit einer sehr guten Luftzirkulation sowie antibakteriellen Eigenschaften wählen. Demnach eignen sich Latexmatratzen sehr gut für Allergiker

Die verschiedenen Matratzen-Arten

Wenn du dich für den Kauf einer Matratze entschieden hast, stehen dir grundsätzliche verschiedene Arten zur Auswahl. Wir haben dir die wichtigsten Matratzen-Typen samt ihrer individuellen Besonderheiten in den folgenden Abschnitten anschaulich zusammengefasst.

Kaltschaummatratzen – hohe Anpassungsfähigkeit und gute Wärmedämmung

Kaltschaummatratzen gelten noch immer als beliebte Klassiker unter den Matratzen und werden daher in besonders vielen Schlafzimmern genutzt. Für die Fertigung der Kaltschaummatratzen wird in der Regel weicher Standardschaum verwendet, der sich den Körperkonturen flexibel anpasst.

Hochwertige Kaltschaummatratzen mit einer hohen Punktelastizität bieten eine sehr gute Stützkraft und entwickeln nur selten störende Liegekuhlen. Durch die offene Struktur gewährleisten Kaltschaummatratzen zudem eine sehr gute Luftzirkulation, sodass sich keine Feuchtigkeit in der Matratze festsetzen kann. Gleichzeitig bieten Kaltschaummatratzen eine sehr gute Wärmedämmung und eignen sich demnach sehr gut für Personen, die im Schlaf schnell frieren. Allerdings nimmt die Stauchhärte von Kaltschaummatratzen im Laufe der Zeit stetig ab, sodass die Matratze insgesamt an Stützkraft einbüßt. Diesem Umstand kannst du durch jedoch durch ein regelmäßiges Wenden der Matratze vorbeugen.

Tipp: Hochwertige Kaltschaummatratzen rangieren preislich zwischen 100 und 300 Euro.

+ weiches und punktelastisches Material
+ häufig mit verschiedenen Liegezonen ausgestattet
+ sehr gute Luftzirkulation durch offene Struktur
+ ausgezeichnete Wärmedämmung
+ ideal für Personen, die schnell frieren
+ faires Preis-Leistungsverhältnis

– die Anpassungsfähigkeit kann im Laufe der Zeit abnehmen
– nicht geeignet für Personen, die im Schlaf schwitzen

Viscoschaummatratzen – ideal für orthopädische Zwecke

Viscoschaummatratzen sind aus sogenanntem Memory-Schaum gefertigt, der sich durch eine besonders hohe Punktelastizität auszeichnet. Dies bedeutet, dass sich Viscoschaummatratzen jedem Bereich des Körpers flexibel anpassen und somit eine optimale Druckentlastung bieten.

Da Viscoschaummatratzen immer wieder ihre ursprüngliche Form annehmen, bleiben auch bei übergewichtigen Personen keine drückenden Liegekuhlen nach dem Schlafen zurück. Daher werden Viscoschaummatratzen mitunter auch als orthopädische Matratzen bezeichnet, die sich vor allem bei Gelenkbeschwerden einsetzen lassen. Viscoschaummatratzen können die Körperwärme effektiv speichern, sodass dieser Matratzen-Typ ideal ist für Personen, die nachts gerne etwas wärmer schlafen. Sofern du jedoch im Schlaf besonders schnell schwitzt, solltest du auf eine andere Matratzen-Art ausweichen.

Tipp: Hochwertige Viscoschaummatratzen haben durchaus ihren Preis und schlagen mit rund 250 bis 400 Euro zu Buche.

+ besonders ausgeprägte Anpassungsfähigkeit
+ optimale Druckentlastung
+ hohe Stützkraft
+ keine Kuhlenbildung
+ ideal für therapeutische Zwecke

– nicht geeignet für Personen, die schnell schwitzen
– insgesamt etwas teurer

Federkernmatratzen – sehr gute Luftzirkulation

Federkernmatratzen erfreuen sich ebenfalls hoher Beliebtheit, da sie, bedingt durch ihre Konstruktion, einen besonders hohen Liegekomfort bieten. So verfügen Taschenfederkernmatratze über kleine Taschen, in die zahlreiche Stahlfedern eingearbeitet sind. Diese Stahlfedern reagieren sehr flexibel auf jegliche Druckeinwirkung, sodass Taschenfederkernmatratzen den Körper optimal stützen. Durch die integrierten Taschen werden zudem eine sehr gute Luftzirkulation sowie ein ausgewogenes Schlafklima gewährleistet. Sofern du also im Schlaf schnell schwitzt, bist du mit einer Taschenfederkernmatratze sehr gut beraten.

Demgegenüber besitzen Taschenfederkernmatratze keine besonders gute Wärmedämmung und sollten demnach nicht von Personen genutzt werden, die im Schlaf schnell frieren. Viele Taschenfederkernmatratzen entwickeln jedoch mit der Zeit störende Liegekuhlen, sodass dieser Matratzen-Typ nur bedingt für schwere Personen geeignet ist.

Tipp: Hochwertige Taschenfederkernmatratzen kosten im Durchschnitt rund 200 bis 400 Euro.

+ gute Anpassungsfähigkeit
+ optimale Luftzirkulation
+ ideal für Personen, die schnell schwitzen
+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

– nur bedingt für schwere Personen geeignet

Latexmatratzen – antibakteriell und ideal für Allergiker

Latexmatratzen überzeugen durch eine besondere weiche und flexible Beschaffenheit und passen sich dank ihrer sehr guten Punktelastizität optimal an den Körper an. Dank ihrer antibakteriellen Eigenschaften können sich zudem keine Allergene in der Latexmatratze festsetzen, sodass für Allergiker ein besonders erholsamer Schlaf gewährleistet wird.

Latexmatratzen besitzen zudem eine sehr gute Wärmedämmung, was insbesondere Personen zugute kommt, die im Schlaf schnell frieren. Demgegenüber sollten Personen, die nachts häufig schwitzen, vorzugsweise zu einer anderen Matratzen-Art greifen. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die Elastizität sowie auch die Haltbarkeit der Matratze mit der Menge des verarbeiteten Latex steigt. Wenn auch sich hochwertige Latexmatratzen demnach auch für orthopädische Zwecke einsetzen lassen, so sollte das Gewicht bei dem Kauf der Matratze in jedem Fall berücksichtigt werden. 

Tipp: Latexmatratzen aus echtem Kautschuk kosten in der Anschaffung rund 400 bis 700 Euro.

+ sehr gute Punktelastizität
+ ideal für Allergiker dank antibakterieller Eigenschaften
+ sehr gute Wärmedämmung
+ ideal für Personen, die schnell frieren

– nicht geeignet für Personen, die schnell im Schlaf schwitzen
– Matratzen aus Naturlatex sind vergleichsweise teuer.

Beliebte Matratzen

 
Hersteller/ModellBody-Star Classic LineHiding Sweden EssentialsBadenia Irisette Lotus
TÜV zertifiziertStiftung Warentest Gut (2,5)Bestseller
Preis
185,50 €*
(0)
265,89 €*
(0)
170,87 €*
(0)


Eigenschaften
TypKaltschaumTaschenfederkernTonnentaschenfederkern
Anzahl Zonen777
HärtegradH2-H3H2-H3H2-H4
Raumgewicht35 kg/m330 kg/m340 kg/m3
Gesamthöhe20,5 cm21 cm20 cm
Bezug waschbar60°C60°C60°C

Die wichtigsten Kaufkriterien einer Matratze

Wenn du dich für den Kauf einer Matratze entscheiden hast, solltest du natürlich auch die Qualität der einzelnen Modelle beurteilen können. Zu den wichtigsten Kaufkriterien einer Matratze gehören:

  • Die Größe
  • Die Höhe
  • Der Liegekomfort
  • Die Liegezonen
  • Der Härtegrad
  • Das Schlafklima
  • Eignung für Allergiker

Wir haben dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Details zu den einzelnen Qualitätsmerkmalen zusammengetragen und verraten dir, wodurch sich eine hochwertige Matratze auszeichnet.

Die Größe

Damit du auch bequem auf der jeweiligen Matratze gebettet wirst, ist natürlich auch die richtige Größe entscheidend. Grundsätzlich werden folgende Matratzen-Größen angeboten:

Standardgrößen ErwachseneGrößen für PaareGrößen für Kinder und Jugendliche
80 x 200 cm, 90 x 200 cm, 90 x 210 cm, 90 x 220 cm, 100 x 200 cm, 120 x 200 cm und 140 x 200 cm140 x 200 cm, 140 x 210 cm, 140 x 220 cm , 160 x 200 cm, 160 x 210 cm 180 x 200 cm, 180 x 210 cm und 200 x 200 cm60 x 120 cm, 70 x 140cm, 80 x 190 cm, 90 x 190 cm,

Für die meisten Personen erweist sich eine Matratze mit einer Standardlänge von 200 Zentimetern als ideal. Sehr große Personen sollten jedoch auf ein Modell mit Überlange von bis zu 220 Zentimetern ausweichen. Achte stets darauf, beim Kauf der Matratze rund 20 Zentimeter zusätzlich zu deiner Körpergröße einzuplanen. Weiterhin spielt natürlich auch die Breite der Matratze eine wichtige Rolle. Während eine Standardbreite von rund 90 Zentimetern bei einer normalen Statur völlig ausreichend ist, sollten kräftigere Personen ein Modell mit einer Breite von mindesten 100 Zentimetern wählen. Sofern die Matratze von zwei Personen genutzt wird, ist eine Breite von mindestens 140 Zentimetern ideal. Für Kinder und Jugendliche reicht, je nach Statur, häufig eine Matratzengröße von 70 x 140 bzw. 90 x 200 Zentimetern aus.

Die Höhe

Für einen bestmöglichen Liegekomfort spielt nicht nur die Größe, sondern auch die Höhe der Matratze eine entscheidende Rolle. An dieser Stelle werden die Gesamthöhe sowie die Kernhöhe voneinander differenziert. Während der Matratzenkern eine Höhe von rund 14 bis 24 Zentimetern aufweisen sollte, rangiert die ideale Gesamthöhe einer Matratze zwischen 19 und 29 Zentimetern. Matratzen mit einer Gesamthöhe von mehr als 25 Zentimetern verfügen über eine sogenannte Komforthöhe.

Der Liegekomfort

Eine Matratze sollte einen bestmöglichen Liegekomfort bieten, sodass Verspannungen sowie Rückenschmerzen gar nicht erst entstehen können. Der Liegekomfort wird in erster Linie durch die Matratzen-Art sowie das eingesetzte Material bestimmt. Wer die Matratze auch für therapeutische Zwecke einsetzen möchte, der sollte daher zu einem Modell aus sogenanntem Memoryschaum greifen. Zudem gewährleisten Matratzen mit 7 oder sogar 9 Liegezonen, dass alle Körperbereiche ausreichend gestützt werden. ein hohes Raumgewicht und eine hohe Punktelastizität ist zudem ein Indiz für gute Qualität.

Die Liegezonen

Hochwertige Matratzen sind in der Regel mit sogenannten Liegezonen ausgestattet. Durch diese Liegezonen wird eine bestmögliche Verteilung des Körpergewichts gewährleistet, da die Stützkraft je nach Liegezone variiert. Auf dem Markt sind folgende Matratzen-Typen verfügbar:

  • 3-Zonen-Matratzen
  • 5-Zonen-Matratzen
  • 7-Zonen-Matratzen
  • 9-Zonen-Matratzen

 Als Richtwert gilt: Der Liegekomfort einer Matratze steigt mit der Anzahl der Liegezonen. Demnach ermöglichen vor allem Modelle mit 7 oder sogar 9 Liegezonen einen besonders gesunden Schlaf.

Der Härtegrad

Grundsätzlich werden Matratzen in verschiedenen Härtegraden (H1 bis H5) angeboten. Während Matratzen mit dem Härtegrad 1 sehr weich ausfallen, sind Modelle mit dem Härtegrad 5 wiederum sehr hart. Idealerweise sollte der Härtegrad auf dein jeweiliges Körpergewicht abgestimmt sein.

So benötigen schwere Personen einen höheren Härtegrad, damit alle Körperpartien ausreichend gestützt werden. Leichte Personen sollten hingegen auf eine Matratze mit einem niedrigen Härtegrad ausweichen, um auch weich gebettet zu werden. Paare, die sich ein Bett teilen, sind im Zweifel mit zwei Matratzen samt unterschiedlichen Härtegraden am besten beraten. Wir haben dir alle verfügbaren Härtegrade sowie das dazu passende Körpergewicht noch einmal in unserer unten stehenden Tabelle zusammengefasst:

KörpergewichtEmpfohlener Härtegrad
bis 65 kg1
65-80 kg2
80-100 kg3
100-120 kg4
120-160 kg5

Das Schlafklima

Das Schlafklima spielt eine essenzielle Rolle für die Schlafqualität sowie auch die Hygiene der jeweiligen Matratze. Demnach sollten vor allem Personen, die schnell im Schlaf schwitzen, zu einer Matratze mit einem optimalen Feuchtigkeitsmanagement greifen.

Federkern- sowie Kaltschaummatratzen gewährleisten die beste Luftzirkulation. Durch die offene Struktur der Matratzen wird ein optimaler Abtransport von Feuchtigkeit sichergestellt, sodass Schweiß und Nässe gezielt nach außen geleitet wird. Diese stete Durchlüftung der Matratze beugt der Entstehung von Staunässe sowie einer möglichen Schimmelbildung vor. Zudem wird die Milbenbelastung verringert, sodass auch Allergiker von einem ausgewogenen Schlafklima profitieren.

Eignung für Allergiker

Sofern du unter Allergien leidest, bist du mit einer Latexmatratze sehr gut beraten. Eine Latexmatratze zeichnet sich durch antibakterielle Eigenschaften aus, sodass das Allergierisiko nachweislich gesenkt wird. Zudem sollten Allergiker darauf achten, dass die Matratze ein ausgewogenes Schlafklima gewährleistet.

Tipp: Ebenso ist es sinnvoll, die Matratzen regelmäßig zu lüften und zu reinigen sowie spezielle Encasing-Bettwäsche für Allergiker zu nutzen.

Fazit

Damit du dich im Schlaf ausreichend erholen kannst, spielt die richtige Matratze eine entscheidende Rolle. Daher ist es wichtig, dass du deine eigenen Präferenzen genau kennst und auch die Matratzen-Art wählst, die zu dir passt. So profitierst du von einem optimalen Liegekomfort sowie einem möglichst gesunden Schlaf.

  • Hat Dir der Artikel gefallen?
    Dann gib hier deine Stimme ab
Matratze kaufen – darauf solltest du achten
5 (100%) 1 Bewertung[en]

Das könnte Dich auch interessieren

Bildnachweise:  © Vadim Guzhva / 123rf.com

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.