Matratzenarten – welche Matratze passt zu mir?

Welche Matratze passt zu mir Hilfe bei der Auswahl

Ein erholsamer Schlaf verleiht dir nicht nur neue Energie, sondern dient vor allem auch der Regeneration von Körper und Geist. Für einen optimalen Start in den Tag ist daher vor allem die richtige Liegeposition beim Schlafen entscheidend. Da die individuellen Ansprüche sich an dieser Stelle unterscheiden und jeder Mensch sein ganz eigenes Schlafverhalten besitzt, ist die Wahl der richtigen Matratze nicht immer ganz einfach. Wir erläutern dir , worin sich die einzelnen Matratzenarten unterscheiden und für welchen Schlaftypen diese gemacht sind.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Ein gesunder Schlaf wird maßgeblich durch die richtige Matratze bestimmt
  • Man unterscheidet zwischen Kaltschaum-, Latex-, Federkern- sowie Visco-Matratzen. All diese Matratzen-Typen besitzen ihre individuellen Besonderheiten
  • Bei der Wahl der richtigen Matratze ist das individuelle Schlafverhalten und die Liegeposition entscheidend

Beliebte Matratzenmodelle

 
Hersteller/ModellBody-Star Classic LineHiding Sweden EssentialsBadenia Irisette Lotus
TÜV zertifiziertStiftung Warentest Gut (2,5)Bestseller
Preis
189,00 €*
289,00 €*
164,90 €*


Eigenschaften
TypKaltschaumTaschenfederkernTonnentaschenfederkern
Anzahl Zonen777
HärtegradH2-H3H2-H3H2-H4
Raumgewicht35 kg/m330 kg/m340 kg/m3
Gesamthöhe20,5 cm21 cm20 cm
Bezug waschbar60°C60°C60°C

Warum ist die Auswahl des richtigen Matratzentyps so wichtig?

Zunächst hat eine Matratze nicht nur die Aufgabe dich weich zu betten, sondern sollte auch deinen Körper im Schlaf ausreichend stützen können. So benötigt ein Rückenschläfer, der sich im Schlaf nur selten bewegt, einen ganz anderen Matratzentyp als ein Seitenschläfer, der häufig seine Position wechselt. Auch das eigene Körpergewicht, bestehende Gelenkbeschwerden sowie etwaige Allergien bestimmen der Wahl der gewünschten Matratze. Wenn eine Matratze deinen Körper nicht ausreichend stützt oder zu stark nachgibt, sind Verspannungen oder Rückenbeschwerden die Folge.

Durch die verminderte Schlafqualität kannst du dich zudem bei Nacht nicht ausreichend regenerieren und bist anfälliger für Krankheiten. Daher solltest du dir vor dem Kauf deiner Matratze bewusst machen, welcher Schlaftyp du bist und welche Aspekte bei dem Kauf deiner Matratze Priorität haben sollen.

Die verschiedenen Matratzenarten

Wenn es um den Kauf einer Matratze geht, so stehen dir verschiedenen Arten zur Auswahl. In erster Linie unterscheiden sich die einzelnen Matratzen hinsichtlich ihres Füllmaterials, mit dem der Liegekomfort einer Matratze steigt und fällt. In dem folgenden Abschnitt widmen wir uns den wichtigsten Matratzen-Arten und erläutern dir anschaulich, welcher Typ zu dir passt.

Die Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratze
Der Querschnitt einer Kaltschaummatratze zeigt den Schaumstoffkern im Inneren.

Eine Kaltschaummatratze verfügt im Inneren über weiche Schaumblöcke, die übereinandergeschichtet sind und einzelne Liegezonen bilden. Kaltschaummatratzen werden in zahlreichen Ausführungen angeboten und werden daher verschiedenen Schlaftypen gerecht.

Zunächst passt sich eine Kaltschaummatratze sehr gut an deine Körperform an und nimmt durch ihre Punktelastizität immer wieder ihre ursprüngliche Form an. Daher eignet sich diese Matratzen-Art vor allem für Personen, die ihre Schlafposition häufig verändern sowie auch für Paare. Durch das dichte Füllmaterial wärmt eine Kaltschaummatratze zudem sehr gut und wird daher vor allem von Personen bevorzugt, die im Schlaf schnell frieren. Weiterhin können sich durch das dichte Füllmaterial kaum Allergene an der Kaltschaummatratze ansammeln, was vor allem Allergikern zugute kommt. Kaltschaummatratzen sind meist etwas günstiger als Federkernmatratzen.

Die Kaltschaummatratze ist geeignet für

Allergiker
Personen, die schnell frieren
Personen mit unruhigen Schlaf (häufiges Wechseln der Schlafposition)
Personen mit Rücken- oder Gelenkschmerzen

Starke Schwitzer

Beliebte Kaltschaummatratzen ansehen

Die Federkernmatratze

Federkernmatratze
Federkernmatratzen gehören zu den Klassikern. Wer schnell schwitzt sollte unbedingt zu diesem Typ greifen

Die Federkernmatratze ist der Klassiker unter den Matratzen und ist im Inneren mit zahlreichen Federn ausgestattet. Man unterscheidet zwischen Taschenfederkern-, Tonnentaschenfederkern– und Bonnelfederkernmatratzen und  Federkernmatratzen werden in verschiedenen Härtegraden angeboten und sind vor allem für Bauch- und Rückenschläfer ideal. Durch die feste Beschaffenheit sowie die gleichzeitige Elastizität passt sich die Federkernmatratze perfekt deinem Körper an und sorgt dennoch dafür, dass Wirbelsäule sowie Gelenke ausreichend gestützt werden. Für Seitenschläfer hingegen können Federkernmatratzen mitunter zu hart ausfallen und demnach Verspannungen begünstigen.

Da Federkernmatratzen eine optimale Luftzirkulation gewähren, eignen sie sich sehr gut für Menschen, die nachts häufig schwitzen. Auch für schwere Personen bieten Federkernmatratzen einen ausreichenden Stützeffekt und beugen Rückenschmerzen gezielt vor.

Die Federkernmatratze ist geeignet für

Personen, die stark schwitzen
Personen, die gern etwas fester schlafen
Rücken-, Bauch- und Seitenschläfer
Für schwere Personen
Weniger für Allergiker geeignet (Verwendung von Rosshaar oder Schurwolle, Milben)
Unruhige Schläfer (Federn können nachschwingen)

Beliebte Federkernmatratzen ansehen

Die Latexmatratze

Latexmatratze
Latexmatratzen sind besonders weich und daher für Bauch- und Seitenschläfer geeignet. Wer gerne auf dem Rücken schläft, sollte zu einem anderen Matratzentyp greifen
Bei Latexmatratzen kommt in der Regel eine Kombination aus natürlichem sowie synthetischem Latex zum Einsatz, die sich durch eine besondere Weichheit auszeichnet. Daher ist dieser Matratzentyp vor allem für Bauch- und Seitenschläfer ideal, da sich das Material dank seiner hohen Punktelastizität sehr gut an die Körperform anpasst. Rückenschläfer sollten hingegen von dem Kauf einer Latexmatratze absehen, da diese den Rücken nicht immer ausreichend stützen kann. Latexmatratzen haben einen natürlichen Kühleffekt. Daher werden sie gerne von Personen gewählt, die nachts vermehrt schwitzen. Durch die antiallergene Beschaffenheit der Latexmatratzen fühlen sich zudem auch Allergiker mit einer Latexmatratze meist sehr wohl.

Die Latexmatratze ist geeignet für

Für Bauch- und Seitenschläfer geeignet
Personen, die stark schwitzen
Gut geeignet für Allergiker
Personen, die gerne weich schlafen
Weniger für Rückenschläfer geeignet
Ungeeignet für Personen, die gerne fest schlafen

Beliebte Latexmatratzen ansehen

Die Viscoschaummatratze

Viscoschaummatrtze
Oft im therapeutischen und orthopädischen Bereich anzutreffen. Der sogenannte Memoryschaum passt sich sehr gut der Körperform an und sorgt für ein gutes Liegegefühl
Die viscoelastische Matratze bietet ein Maximum an Komfort und ermöglicht ein besonders gesundes Schlafen. Viscoelastische Matratzen sind mit einem sehr punktelastischen Memoryschaum gefüllt, der sich dem Körper perfekt anpasst und immer wieder seine ursprüngliche Form annimmt. Dadurch werden auch sehr schwere Personen perfekt gestützt, ohne dass die viscoelastische Matratze zu hart ausfällt.

Viscoelastische Matratzen kommen daher vorwiegend im therapeutischen sowie medizinischen Bereich zum Einsatz und eignen sich perfekt für Personen mit Gelenkbeschwerden. Sie können bei jeder Liegeposition verwendet werden und sind ideal für unruhige Schläfer mit oft wechselnder Schlafposition. Da sich zudem nur selten Allergene an der viscoelastischen Matratze ansammeln können, ist dieser Matratzentyp auch bei Allergikern beliebt.

Die Viscoschaummatratze ist geeignet für

Für orthopädische und therapeutische Zwecke gut geeignet
Für alle Schlafpositionen geeignet
Gut geeignet für Allergiker
Für schwere Personen geeignet
Personen mit Gelenkbeschwerden
Unruhige Schläfer
Weniger für stark schwitzende Personen geeigne

Beliebte Viscoschaummatratzen ansehen

Welchen Härtegrad benötige ich?

Grundsätzlich gilt: je schwerer und größer eine Person ist, desto härter sollte auch die Matratze sein. Eine feste Regelung gibt es aber nicht, welcher Härtegrad bei welchem Gewicht gewählt werden sollte. Vielmehr spielt es eine Rolle, ob man lieber weich oder hart schläft. Wichtig ist aber, dass die Matratze nicht „einsackt“ und sich keine Liegekuhlen bilden. Achte daher beim Kauf nicht nur auf den Härtegrad, sondern auch auf das Raumgewicht und die Stauchhärte.

KörpergewichtEmpfohlener Härtegrad
bis 65 kg1
65-80 kg2
80-100 kg3
100-120 kg4
120-160 kg5

Bildnachweise:  © Vadim Guzhva / 123rf.com; © lindo12345 / 123rf.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top